Spielberichte des Schachclubs Mecklenburger Springer
  U 12 - Sl West 16-17
 
Hier geht es zu den Ergebnissen.

Mannschaftsleiter: Felix Schreiber

Rundenberichte

Runde 1 am 15.10.2016 gegen ASV GW Wismar 3:1

Heute stand das erste Punktspiel gegen Wismar an. An den ersten beiden Brettern war ein ausgeglichener Kampf zu erwarten, während an Brett 3 und 4 die Wismarer favorisiert waren. Hans absolvierte sein erstes Punktspiel, hier spielte auch die Aufregung mit. Für Daniel war es ebenfalls das erste Punktspiel für seinen neuen Verein. Nachdem er etwas zu schnell eine Figur berührt hatte, musste er sie ziehen und verlor die Dame. Besser aufpassen! Wenig später konnte er sie aber durch eine Gabel zurückgewinnen und dann seinen materiellen Vorteil von vorher verwerten. 1:1.
Hannes spielte gegen Dan. In der Eröffnung war er klar überlegen und hatte 2 Bauern mehr. Später stellte er einfach einen Bauern ein, der den Gegner dann auch noch unten rein ließ. Sehr schade, dass er sich nicht mit dem verdienten Sieg belohnen konnte. Benny spielte an 2. sehr konzentriert und eine nahezu fehlerfreie Eröffnung. Später führten 2 ungenaue Züge zum gegnerischen Eindringen der Türme. Hier müssen wir das Mittelspiel verstärkt üben.
Wie im Vorjahr war hier wieder mehr drin, so wieder nur 1:3…schade.

Runde 2 am 12.11.2016 spielfrei +/-

Runde 3 am 12.11.2016 gegen Lok Gymnasium Pritzwalk 0:3

Nur zu dritt (Hans hatte kurzfristig abgesagt) fuhren wir nach Brandenburg um gegen Pritzwalk anzutreten. Wie sich herausstellte war auch deren Brett 4 unbesetzt, sodass wir die Begegnung ohne Nachteil beginnen konnten. Dann ging alles sehr schnell, Daniel hatte früh eine Figur und dann noch die Dame mehr. Hannes hat die Eröffnung falsch behandelt, durch eine Gegenüberstellung von Turm und König verlor er eine Figur, doch durch eine Unachtsamkeit konnte er die verlorene Stellung durch ein Matt kippen. Benny spielte eigentlich eine solide Partie, übersah jedoch einen einfachen Figurengewinn zu Beginn, der die Partie schon früh hätte entscheiden können. Ab dem Mittelspiel hatte er stets die Oberhand. So steht am Ende ein verdienter Sieg, der aber nicht unbedingt in dieser Höhe hätte ausfallen müssen, aber so ist Schach. Auch für diese Runde galt wieder, dass sich alle vielmehr Zeit für ihre Züge nehmen müssen um die beste Abwicklung zu finden.

Runde 4 am 14.01.2017 gegen SF Schwerin II 1,5:2,5

Wir wollten natürlich versuchen hier etwas zu holen. Es ging wie in Wismar eigentlich auch gut los. Hannes gewann einen Bauern, später noch einen Springer und hatte am Ende einen Turm mehr, sehr souveräne Partie. Daniel hätte bereits im 14. Zug Matt setzen können, nutzte leider wie auch alle anderen wieder seine Bedenkzeit nicht und stellte einen Springer ein. Die Partie kippte zwar nochmal zu seinen Gunsten, doch 3 min später war er schon matt. Vlt. ganz gut, dass die unbedachte Spielweise auch mal bestraft wird. 1:1 und 2:0 verschenkt. Benny stand mit Schwarz nach anfänglichem Bauernvorteil breit, sein Gegner bot aber überraschend Remis. Dass er g7 hängen lässt und der h8 Turm fällt, obwohl er solange überlegt hat, verstehe ich nicht. Da fehlt eindeutig noch der Blick dafür, was der Gegner machen kann. Bei Hans hat man gemerkt, dass ihm unabhängig von der Eröffnung logischerweise noch die Routine fehlt. Damit 1,5:2,5 verloren statt gewonnen. Die Bedenkzeit lässt bei vielen einfach noch zu wünschen übrig.

Runde 5 am 14.01.2017 gegen SF Schwerin I 1:3

Nach den Spielen in Runde 4 sollte man hier nicht auf allzu viel hoffen. Hans hatte es mit dem gleichen Gegner zu tun. Er stand einmal sogar besser, kannte aber die Falle nicht und stellte danach eine Figur ein, 0:1.
Daniel stand wieder besser, deckte mit dem falschen Turm und geriet in einen Spieß. Mit einer Qualität weniger bekam er ein Remisangebot, dass er richtigerweise annehmen sollte. Hannes war gut auf die Partie gegen Anton Pusch vorbereitet,
verfolgte dann einen falschen Plan, der den Angriff verpuffen ließ. Anton wollte hier schon 4x Remis machen, dem sein Mannschaftsleiter dann nachgab. 1:2. Benny hatte einen Bauernnachteil, spielte mit Weiß aber konzentrierter,
aber auch etwas ideenlos. Am Ende verlor er gegen den Freibauern. Hier muss man noch etwas am Stellungsspiel arbeiten. 1:3 verloren und am Ende Platz 4. In vielen Partien wechselte das Kräfteverhältnis leider des Öfteren.


 
Brett 1: Hannes 2,5/4
Brett 2: Benny 1,5/4
Brett 3: Daniel 2,5/4
Brett 4: Hans sammelte in 3 Partien Erfahrung

  






Kommentar zu dieser Seite hinzufügen:
Dein Name:
Deine Nachricht:

 
  Insgesamt waren schon 4363 Besucher hier! © SC Mecklenburger Springer e. V.  
 
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=