Spielberichte des Schachclubs Mecklenburger Springer
  1. M - Ll West 18-19
 
Hier geht es zu den Ergebnissen.

Mannschaftsleiter: Peter Hopp

1. Runde am 21.10.2018 - Heimspiel gegen Einheit Schwerin 4,5:3,5
 
Der Saisonauftakt für unsere Landesligamannschaft begann mit einem Match gegen die eigentlich abgestiegene Mannschaft von Einheit Schwerin (VfL BW Neukloster zog sich aus der Landesliga zurück). In den Vorjahren gingen wir immer als deutlicher Sieger hervor, doch die neue Aufstellung mit Schachfreund Martens an Brett 3 und die Verstärkung mit Schachfreund Kleinke an Brett 2 versprach einen spannenden Kampf. An Brett 3 konnte Peter in ausgeglichener Stellung ein Remis gegen Martens - mit jahrelanger Erfahrung am Spitzenbrett – erreichen. Anschließend gewann ich meine Partie, nachdem ich in der Eröffnung einen Bauernvorteil verteidigen konnte (Rückgewinn war vergiftet) und schließlich den stark geöffneten Königsflügel angriff. Philipp stand bereits in der Eröffnung gedrückt und schaffte es nicht mehr sich zu befreien. Andreas stand in der Eröffnung eigentlich aktiver, die Aktivität gab er später durch unnötige Tempoverluste mit seinem Springer jedoch wieder her. Nach einem Qualitätsverlust verlor er kurze Zeit später. Dann gewann Oli mit einem Triplebauer in einer offenen Stellung die Partie, anschließend gewann auch Sascha, obwohl die Partie eher nach Remis aussah, doch sein Gegner verteidigte falsch. In einem Königsinder hatte Nico früh die Initiative übernommen und alle Figuren auf den Damenflügel verlagert. Durch die Kontrolle über die b-Linie hatte er eigentlich mehr vom Spiel, doch Schachfreund Fleischer opferte seinen Läufer am Königsflügel und erhielt einen Qualitätsvorteil, später gewann er die Partie. Aaron stand die ganze Partie über positionell besser, irgendwie hielt sein Gegner die Stellung aber zusammen. Mit einem Mehrbauern am Königsflügel gewann er seine Partie im Endspiel.

Damit haben wir einen wichtigen 4,5 : 3,5 Auftaktsieg eingefahren. Überraschend in Runde 1 waren die Niederlagen von BW Grevesmühlen und SG Waren/Malchow.

Autor: Felix S.

2. Runde am 11.11.2018 - Auswärtsspiel gegen SF Schwerin IV 4,5:3,5
 
Gegen Schwerin erwarteten wir kein einfaches Match, hatten sie doch zuvor gegen BW Grevesmühlen gewonnen. Peter spielte gegen Pamperin im Endspiel Remis, es folgte ein viel zu frühes Remis von Sascha sowie ein Remis von Andreas. Dann verlor Doris an Brett 8 gegen den spielstärkeren Joker Voll, Philipp konnte den Punkteverlust anschließend ausgleichen. Ich kam eigentlich gut aus der Eröffnung, machte aber einen ungenauen Zug der Rabinowitsch wieder mehr Spiel gab. Nach langem manövrieren konnte ich mich dann aus der Stellung befreien und die Türme tauschen. Im Endspiel hatte ich dann die bessere Bauernstruktur und den beweglicheren Springer und gewann. Nach langem Kampf konnte auch Aaron gegen W. Jung die Punkteteilung erzielen. Es fehlte nur noch ein halber Punkt von Nico, den er in ausgeglichener Stellung auch erzielen konnte. Zuvor war ein etwas abgewandelter Skandinavier auf dem Brett. Damit haben wir einen weiteren Sieg eingefahren und sogar die Tabellenführung übernommen.

Autor: Felix S.

3. Runde am 25.11.2018 - Heimspiel gegen SV BW Grevesmühlen 2,5:5,5

In der 3. Runde empfingen wir die spielstarken Grevesmühlener, denen 2 Stammspieler fehlten. Vlt. wird heute sogar eine Punkteteilung möglich. Doch wir hatten noch keine Stunde gespielt und Sascha gab auf. Er verwechselte in der Eröffnung offenbar ein wichtiges
Stellungsmerkmal, bei dem sein Zug nicht möglich war. Er hatte nun einen einzelnen Doppelbauern und opferte nun noch eine Qualität für Spiel, doch der Versuch misslang. Bei Aaron sah es ebenfalls nicht gut aus, nachdem er das Bauernopfer am Königsflügel angenommen hatte, gab es keine gute Verteidigung mehr. 2:0 für die Gäste. Ich hatte mit Schwarz eine ausgeglichene Stellung und spielte gegen den Einzelbauer meines Gegners, in das Remisangebot bei  minimal besserer Stellung willigte ich ein. Peter stand in der Eröffnung etwas gedrückt, sein Gegner konnte den Stellungsvorteil jedoch nicht verwerten, sodass die Partie später im Remis endete. Andreas spielte in ausgeglichener Stellung ebenfalls Remis. 3,5 zu 1,5 für die Gäste, ein Punktgewinn wurde nun immer unwahrscheinlicher. Philipps Stellung
verschlechterte sich trotz gutem Beginn zunehmend, den Mattangriff konnte er später nicht mehr verteidigen. Nico ging in ein Endspiel mit gleichfarbigen Läufern und einem Bauernnachteil über, für ein erzwungenes Remis durch Verfolgung fehlte ihm leider ein Tempo. Zum Schluss spielte noch Oli, beide haben ungefähr erst 20 Züge gespielt und hatten nur noch 2 min auf der Uhr. Oli hatte einen Qualitätsnachteil, behielt trotz „Zeitnot“ aber die Nerven und gewann auf Zeit. Somit haben wir diese Begegnung 2,5 zu 5,5 verloren. Letztlich war die Niederlage verdient, jedoch nicht unbedingt in der Höhe.

Autor: Felix S.

4. Runde am 16.12.2018 - Heimspiel gegen BW Parchim 5,5:2,5

In Runde 4 traten wir als Favorit das Heimspiel gegen BW Parchim an. Da Parchim nur zu 5 anreiste sollten hier ohne größere Probleme 2 Mannschaftspunkte geholt werden. Nach einer Stunde bekamen Andreas (Br. 6), Aaron (Br. 2) und Felix (Br. 1) einen Freipunkt, 3:0. Dann wurde Torsten seiner Favoritenrolle an Brett 8 gerecht. Die offene Stellung seines Gegners konnte er effektiv ausnutzen. Die anderen Bretter waren noch ziemlich unklar, Nico stand gegen Tuchtenhagen unter Druck, schien die Stellung aber zu halten. Philipp hatte an Brett 7 Spannungen im Zentrum und später eine defensive Stellung, die er nicht mehr halten konnte, 4:1. Oli zog in der Partie etwas zu oft mit seinen Springern umher, ohne das sich daraus etwas konkretes ergab. Später verlor er einen Bauern und sein Gegner konnte am Königsflügel eindringen. 4:2…und die Stellungen von Peter und Nico waren noch unklar. Peter stand an Brett 3 ebenfalls defensiv, gewann aber am Ende eine Qualität, seine Stellung verteidigte er nicht gut genug und so einigte man sich später auf Remis. Zuvor konnte Nico einen Bauern gewinnen (Gegenüberstellung) und danach noch einen (gleicher Fehler), womit er die Führung herstellte. Damit haben wir 5,5:2,5 gewonnen und sind nun Tabellenzweiter, mit dem Abstieg dürften wir nun nichts mehr zu tun haben.

Autor: Felix S.

5. Runde am 20.01.2019 - Auswärtsspiel gegen SG Waren/Malchow 1:7

Heute war hier einfach nichts zu holen, Sascha sorgte mit seinem Sieg noch dafür, dass die Begegnung nicht zu Null ausging.

Autor: Felix S.

6. Runde am 24.02.2019 - Auswärtsspiel gegen SSC Rostock II 3,5:4,5

Wir fuhren mit 3 Ersatzspielern verhalten optimistisch nach Rostock, Peter konnte das erste Remis einfahren. Man einigte sich hierauf, nachdem die Uhr ausging. Felix stand in der Eröffnung bereits aktiver und gewann später nur einen Bauern, in der Analyse hätte es 2 sein können. Als nächstes gewann Nico, er hatte bereits eine Figur mehr und gab diese später für ein leicht zu sehendes Matt zurück. Ralf verlor in gedrückter Stellung. Nun machten auch Aaron und Dan remis. Das Remis von Aaron ging in der Stellung in Ordnung, Dan stand etwas aktiver und hätte noch weiterspielen können. Torsten konnte seine Stellung ausgleichen und machte dann Remis, hätte aufgrund des Spielstandes (Philipps Niederlage war bereits sichtbar) aber weiterspielen müssen. Felix machte einen Bauernzug und übersah ein Läuferschach, dass den Mehrbauern kostete. Daher einigte man sich auf Remis und die Niederlage stand fest.

Autor: Felix S. 

7. Runde am 10.03.2019 - Heimspiel gegen SV Empor Kühlungsborn 4,5:3,5

Beide Mannschaften standen punktemäßig nicht so gut und benötigten noch 2 Mannschaftspunkte um rechnerisch sicher zu sein. Beiden Mannschaften fehlten 2 Spieler, wobei Kühlungsborn von den Wertzahlen her Favorit des Wettkampfes ist. An Brett 8 setzten wir wieder auf Dan, der zuvor gegen SSC Rostock bereits punkten konnte. Aufgrund des kurzfristigen Ausfalls von Aaron, wurde Torsten an Brett 7 geordert. Das erste Remis holte Oli, die Partie sah richtig spannend aus, Oli`s Angriff am Königsflügel schlug jedoch nicht durch und er wählte letztlich das Dauerschach. Nico machte leicht besser stehend ebenfalls Remis gegen den erfahrenen Harry Kornblum. Nun gewann Sascha, er konnte die zweite Reihe erobern und einen Mattangriff starten. Torsten gewann etwas überraschend noch das Endspiel, sodass wir bereits 3-1 führten. Dan spielte eine sehr gute Partie. Er spielte sehr aktiv am Königsflügel und tauschte vlt. zu früh die Damen. Später sicherte er ein Remis durch Zugwiederholung, welche sein Gegner nicht ohne Nachteil ablehnen konnte. Jetzt brauchte es nur noch einen Sieg zum sicheren Klassenerhalt. Nach langem strategischen Spiel und Verbesserung der Figurenstellung konnte Felix sich einen Freibauer schaffen und die halboffene B-Linie angreifen, auf der ich dann einen Bauern gewann und somit einen weiteren Freibauer hatte. Für die Umwandlung tauschte ich 2 Türme gegen die weiße Dame, was sich trotz meiner zwischenzeitlichen Bedenken als beste Fortsetzung rausstellte (+7,0!). Peter verlor bereits früh einen Bauern, sodass er in ein schweres Endspiel ging, dass er später aufgeben musste. Philipp kämpfte derweil noch um etwas zählbares, hatte er doch am Ende eine große Bauernmehrheit am Damenflügel gegen den schwarzen Läufer. Leider konnte er diese Stellung nicht Remis halten. Die Mannschaft hat damit nach langem mal wieder gegen die spielstarken Kühlungsborner gewonnen. Der Endstand 4,5 zu 3,5 bedeutet derzeit Platz 5 für uns mit 8 Mannschaftspunkten.

Autor: Felix S.

8. Runde am 24.03.2019 - Heimspiel gegen SG Putlitz/Pritzwalk 4:4

Im vorletzten Punktspiel mussten wir daheim gegen die SG Putlitz/Pritzwalk (Zweiter) antreten, gegen die wir zuletzt in unserer Premierensaison gewannen. Doch diesmal fehlten ihnen 3 Spieler, sodass wir gute Chancen auf einen Punktgewinn hatten. Aaron`s Brett wurde freigelassen, sodass wir bereits einen Punkt Vorsprung hatten, es folgte ein Remis von Oliver. Sascha hatte mit seinem Gegner leichtes Spiel und gewann seine Partie, anschließend konnte auch Philipp gewinnen, der anfangs jedoch Eröffnungsprobleme und zwischenzeitlich sogar einen Bauern weniger hatte. Dan stand bereits nach der Eröffnung besser und hatte sogar eine Leichtfigur mehr. Umso überraschender war dann das Ergebnis. Er lief mit seinem König direkt in eine Bauerngabel und verlor seinen Turm und damit leider auch die Partie. Peter hatte eine durchweg ausgeglichene Stellung und lief dann in ein Matt aus Turm und Läufer. Nico hatte seit der Eröffnung leichte Stellungsnachteile, die er nicht abstellen konnte. Bei einem Königsangriff seines Gegners gab er schließlich die Dame gegen 2 Türme, was ihn wieder ins Spiel kommen ließ. Mit seinem letzten Zug stand er klar auf Sieg, in der Zeitnot bot er aber Remis, was der Putlitzer sofort annahm. Felix spielte am längsten, er hatte es mit dem spielstarken Peter Brack zu tun. Die Eröffnung hatte ich an sich gut überstanden, Weiß hatte aber etwas mehr Initiative, sodass ich mich entschied einen Bauern zu opfern und ins Endspiel überzugehen. Ein grober Schnitzer von mir führte jedoch zum Turmtausch und positionell schlechterer Stellung für mich. Die guten Verteidigungsideen reichten am Ende nicht, sodass wir uns 4:4 trennten. Die Putlitzer hatten letztlich viel Glück, ein 6:2 Sieg für uns wäre durchaus verdient gewesen.

Autor: Felix S.
 






Kommentar zu dieser Seite hinzufügen:
Dein Name:
Deine Nachricht:

 
  Insgesamt waren schon 4838 Besucher hier! © SC Mecklenburger Springer e. V.  
 
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=